Berichte

VOLKSBANK-HALLEN-MEETING DES LC PADERBORN

Josi und Marie knacken Qualis - Gelungener Start in die Hallen-Saison 2004 / 2005

Noch in den eigenen Vereinsfarben aber schon mit einer etwas größeren Delegation weilten Athleten der am letzten Freitag gegründeten und ab Januar 2005 startberechtigten LG Südsauerland am 28.11.2004 beim Volksbank-Hallen-Meeting des LC Paderborn. TuS 08 und TVK schlugen sich mit der müller´schen Kutsche über´s Ländle bis in die Gefilden der Hauptstadt unseres Erzbistums vor, um die LA-Halle am Ahorn-Sportpark bereits vor den dort stattfindenden Westfälischen A-Schüler-Hallen-Meisterschaften (am 27.02.2005) mal „betreten“ zu haben.
Selbst nach hartem Freitags-Training in der HS-Turnhalle in Kirchhundem ging der Tag sehr erfolgreich zu Ende. Souverän war die Vorstellung von Josi Schenk (W14) vom TuS 08 Bilstein über die 60 m Hallen-Sprintstrecke: In 8,29 sec holte sich die Maumkerin neben dem 2. Platz in der Tageswertung auch noch die Qualifikation zu den Westfälischen!
Überraschend deutlich konnte auch die Heinsbergerin Marie Schwermer (ebenfalls W14) in ihrem ersten Einzelrennen über 60 m Hürden die Qualifikationsnorm gleich um mehr als zwei Zehntel-Sekunden unterbieten. Auch über die 60m flach konnte sie in 8,43 sec die Quali (B-Norm) einfahren. In ihrer dritten Tagesdisziplin – dem 300m Langsprint – verfehlte sie die Norm in 46,64 sec nur sehr knapp. Die vielseitige Athletin des TV Kirchhundem musste sich an diesem Tag mit drei vierten Plätzen zufrieden geben. Da das Erreichen der Qualifikationsnormen jedoch Priorität hatte, war dies halb so schlimm.
Tim Müller und Sven Hoffmann konnten sich nicht für die Endläufe im 60m-Sprint der Schüler M14 qualifizieren. Ebenso schied Lisa Heitschötter (W12) bereits im Vorlauf aus. Ebenfalls vom TuS 08 Bilstein konnte sich die 12-jährige Schülerin Nadine Epe in ihrem Vorlauf jedoch durchsetzen und wurde Fünfte des B-Endlaufs über die 60 Meter in 9,46 sec. Sven Hoffmann wurde ferner Neunter im Weitsprung und Tim Müller Dritter über die 300m-Distanz sowie Vierter im 1000m-Lauf in 3:29, 82 min.
Sunday., 28. November 2004
 

AOK-LAUFCUP 2004 ERFOLGREICH IN HELBERHAUSEN BEENDET


Carmen gewinnt Cup-Wertung – Serge mit Tagessieg

Mit dem 7. Helberhäuser Hauberglauf ging am 30. Oktober auch der diesjährige Rothaar-Laufcup der AOK zu Ende. Mit Carmen Otto stellte der TV Kirchhundem eine von nur drei Siegern der Cup-Gesamtwertung aus dem Kreis Olpe.
Heimische Akteure waren auch beim sechsten und letzten Wertungslauf in Helberhausen am Start. Neben dem Hauptlauf über 11 Km standen in Helberhausen auch die 1,5 Km für die Schüler, der 700m-Bambini-Lauf und ein Jedermann-Lauf sowie Walking über 5 Km auf dem Programm. Vor allem im Hauptlauf galt es drei kräftige Anstiege zu überwinden.
Diese schienen dem 32-jährigen Serge Toson vom TV Kirchhundem jedoch keine Schwierigkeiten zu bereiten. In 36:26,13 min gewann er souverän die Männer-Gesamtwertung vor dem Lokalmatador und Streckenrekordhalter Thomas Braukmann von der TSG Helberhausen, der in 37:31,11 min das Ziel erreichte. In einer Zeit von 30:28 min hatte Serge zuletzt beim Bergisch Gladbacher Citylauf über 10 Km seine Form unter Beweis gestellt.
Der zweite TVKler, Torsten Matzke, lief ebenfalls eine hervorragende Zeit. In 43:48,36 min landete er noch vor Manuel Böhringer von der LG Kindelsberg Kreuztal (45:18,0 min) auf dem vierten Platz der männlichen Hauptklasse.
Bei den Damen erreichte Carmen Otto Platz drei der weiblichen Hauptklasse in 47:10,94 min. Neben den steilen Anstiegen machte sich vor allem die Kräfte zerrenden Saison bemerkbar. Carmen hat in 2004 bereits erstklassige Ergebnisse abgeliefert: In 3:19:43,5 h gewann sie Anfang des Jahres den Königsforst-Marathon und führt mit dieser Zeit die Kreis-Jahresbestenliste der Damen an. Über die 10 Km-Distanz liegt sie mit ihrer in Berleburg gelaufenen Zeit von 42:15,1 min auf einem guten dritten Rang im Kreis Olpe. Ebenfalls vom TV Kirchhundem kam Theodora Lindner in 56:07,18 min auf Rang drei der Klasse W35.
Zum ersten Mal über die 1,5 Km-Strecke unterwegs wurde die Heinsbergerin Marie Schwermer in 6:02,96 min bei den Schülerinnen A nur von der ein Jahr älteren Tanja Born von der LG Wittgenstein geschlagen.
In der AK M45 konnte sich der Kirchhundemer Christoph Peez im Trikot der LG Mörfelden-Walldorf in einer hervorragenden Zeit von 45:20,18 min bis auf den fünften Platz vorarbeiten. Er war mit seinen Söhnen Benedikt (M9) und dem 7-jährigen Paul am Start. Als noch niemand damit rechnete kreuzte letzterer bereits wieder im Zielkanal auf und gewann den Bambini-Lauf mit sehr souveränem Vorsprung.
Auch Gerd Matzke aus Brachthausen ging in der Altersklasse M45 für den TV Kirchhundem an den Start. Für ihn stand allerdings nicht die Zeit im Vordergrund. Vielmehr fungierte er als Zuglok für seine Frau Evelin, die in 1:04:55,32 h eine solide Zeit vorweisen und mit Platz 7 in der Klasse W45 zufrieden sein konnte. Im Ziel gab´s dafür ein Küsschen…
Saturday., 30. October 2004
 

DEUTSCHE MANNSCHAFTS-MEISTERSCHAFTEN (DMM) ENDKÄMPFE 2004 IN KREUZTAL


Christian Kramer wird Landesliga-Vizemeister (MHK) mit der Vereinsmannschaft

Am Tag der Deutschen Einheit (Sonntag, 03.10.2004) fanden in Kreuztal die Endkämpfe auf Regional- und Landesliga-Ebene der Deutschen Mannschafts-Meisterschaften (DMM) 2004 statt (männliche - sowie weibliche Hauptklasse, MHK u. WHK).
Im Unterschied zu Mannschaftswertungen wie sie sich z.B. bei Westfälischen Fünfkampf-Meisterschaften bilden (sog. Dreier-Teams), ist hier nahezu eine komplette Altersklasse eines gesamten Vereins gefordert, in einer bestimmten Anzahl an Disziplinen die jeweils zwei besten Athleten (möglichst mit Ersatzmann) aufzustellen. Die Punktzahl der ersten beiden Starter in der jeweiligen Disziplin geht für die Mannschaft in die Gesamtwertung ein. Ein Aktiver darf maximal 3 Disziplinen plus Staffel belegen, so dass die abschließende Platzierung als Spiegelbild einer breiteren Leistungsfähigkeit des Vereins bezeichnet werden kann.
Auf Landesverbandsebene (Westfalen, FLVW) werden die Landesliga-, auf Westdeutscher Ebene (West-Deutschland, WFLV) die Regionalliga- und auf nationaler Ebene (Deutschland, DLV) die Bundesliga-Endkämpfe ausgetragen. Die Ligen unterscheiden sich wesentlich nach dem Umfang der zu besetzenden Disziplinen: aus 100m, 400m, 800m, 5000m, 4 x 100m-Staffel, Hochsprung, Weitsprung, Diskuswurf, Kugelstoß (9 Dis.) setzt sich die Landesliga zusammen. Die Regionalliga enthält zusätzlich 110m Hürden, 1500m, Speerwurf und den Stabhochsprung (13 Dis.). In der Bundesliga werden diese Disziplinen nochmals um die 200m, 400m Hürden, den Dreisprung und Hammerwurf (17 Dis.) ergänzt. Die Bundesliga entschied das LT DSHS Köln am 22.05.04 in Minden vor dem VfB Germania Halberstadt für sich.
Im Stadion Stählerwiese in Kreuztal gewann nun das Team der LAG Siegen die Regionalliga vor der LAG Gütersloh. Die Landesliga und damit der Westfalentitel ging an die LG Kindelsberg Kreuztal (11.566 Punkte) knapp vor der Mannschaft des CVJM Siegen mit 11.097 Punkten. (Platz 3: LG Oelde / Wadersloh). Da zeitgleich auch die Nordrhein-Landesliga stattfand und kein nordrheinisches Team an die Punkte der Siegerländer Teams heran kam, kann man die LG Kindelsberg inoffiziell als NRW-Landesliga-Meister und den CVJM Siegen als NRW-Vizemeister bezeichnen.

In gleich drei Disziplinen plus Staffel trat Christian Kramer vom TV Kirchhundem für den CVJM Siegen an. Den Anfang machten die 100 Meter. Hier gab es mit 12,21 sec eher Hausmannskost. Zeiten unterhalb der 12sec-Marke steht der schlechte Start des Hofolpers im Wege. Hier gilt es im Wintertraining Akzente zu setzen. Es folgte der Hochsprung, in welchem man die Leistung von 1,78m nur als Überraschung bezeichnen kann, da der 30-jährige über den Sommer kein Hochsprung trainiert hatte. Mit dieser Höhe hat er jetzt bereits die Qualifikation für die Deutschen Senioren-Meisterschaften (Altersklasse M30) des nächsten Jahres gemeistert. Ebenso mit der 4 x 100m-Staffel. In der zufällig zustande gekommenen M30-Aufstellung (Boller, Langenbach, Blech, Kramer) knackte das Team in 45,45 sec den 29 Jahre alten Siegerlandrekord über diese Strecke und qualifizierte sich ebenfalls für die „Deutschen“! (Ferner wären sie mit dieser Zeit in diesem Jahr Westfalenmeister geworden).
Highlight des Tages war für Christian Kramer jedoch eine neue persönliche Bestleistung im Weitsprung. Hier steigerte er die vor 15 Jahren an gleicher Stelle gesprungenen 6,10 Meter um acht Zentimeter! Endlich saß der über die gesamte Saison schlechte Anlauf mal perfekt. An seine ebenfalls aus dieser Zeit stammende Bestleistung im Hochsprung von 1,85 Metern muss er sich in 2005 zu schaffen machen…
Tuesday., 05. October 2004


 
19.08.2009 Schuljahresabschluß-Radtour der TG von Eve...
15.11.2007 Training mit Frau Holle - Eindrücke der AV 2007/2008
10.07.2007 Stabhoch - Oder: Das längste Training...
22.05.2007 LGS in China oder: Was macht eigentlich (Langstreckler) Martin Kuhlmann?
06.04.2007 Grüße von den Weltspielen der Polizei- und Feuerwehrleute 2007 in Adelaide/Aus...
23.06.2005 Grüße von den WORLD Police & Fire GAMES in Quebec
31.05.2005 Internationales Deutsches Turnfest (IDTF) in Berlin
13.03.2005 Abschließendes Hallen-Sportfest der Wintersaison 04/05
28.11.2004 VOLKSBANK-HALLEN-MEETING DES LC PADERBORN
30.10.2004 AOK-LAUFCUP 2004 ERFOLGREICH IN HELBERHAUSEN BEENDET
05.10.2004 DEUTSCHE MANNSCHAFTS-MEISTERSCHAFTEN (DMM) ENDKÄMPFE 2004 IN KREUZTAL
02.10.2004 SAISONABSCHLUSS-SPORTFEST 2004 DER LG VG EMMELSHAUSEN (ST. GOAR)
25.09.2004 WESTFÄLISCHE SENIOREN-FÜNFKAMPF-MEISTERSCHAFTEN 2004 in Menden
19.09.2004 WESTFÄLISCHE SCHÜLER-MEISTERSCHAFTEN 2004 (TEIL II) in Gütersloh
18.09.2004 KREIS-SCHÜLER-CUP 2004
17.09.2004 KREISLANGSTRECKENMEISTERSCHAFTEN 2004 in Grevenbrück
17.07.2004 GILLERBERGTURNFEST 2004 in Hilchenbach/Lützel
04.07.2004 KREISEINZELMEISTERSCHAFTEN 2004 in Olpe
26.06.2004 DEUTSCHE SENIOREN-MEISTERSCHAFTEN 2004 in Hannover
11.06.2004 KREIS-SCHÜLER-MEHRKAMPFMEISTERSCHAFTEN 2004 in Kirchhundem
15.02.2004 GAUMEISTERSCHAFTEN 2004 in Kreuztal