Berichte

Grüße von den WORLD Police & Fire GAMES in Quebec


...erreichten die TVK-Abteilung Leichtathletik von Carmen Otto und Serge Toson.

Beide sind im Dienste der jeweiligen Polizei für Nationalkader und Department-Team im Einsatz beim Halb-Marathon dieser "Welt-Spiele"...





Thursday., 23. June 2005
 

Internationales Deutsches Turnfest (IDTF) in Berlin

(Quelle: www.zdf.de)

FRIEDE, FREUDE, KIRSCHSTREUSELKUCHEN

Eine besondere Bilanz des Deutschen Turnfestes 2005

Berlin hat den Ansturm der 100.000 Sportler gut verkraftet. Auch in Sachen Freundlichkeit scheint die Hauptstadt bestens gerüstet für

Essentiell: Der "Turnerhut"
kommende Großereignisse wie die Fußball-WM 2006. Warum die Bilanz rund um das Turnfest durchweg positiv ausfällt, hat gute Gründe.

Etwas erschöpft, aber glücklich sitzen Marita, Gaby und Hildegunde im Traditions-Cafè Heider im Holländischen Viertel von Potsdam und genießen Sonne, Kaffee und ein Stück Kirschstreuselkuchen. Die Wanderung "Schlösser und Parks an der Havel" war faszinierend. Genauso wie das Gesamt-Erlebnis Turnfest. Auf dem Reichstag haben die drei Turnerinnen vom TV Kirchhundem Berlin bei Nacht bewundert.

Beförderung und Freundlichkeit sehr gut

Ein weiteres persönliches Highlight war, die Wettkämpfe der Älteren in den Messehallen zu beobachten. Die Mutter von Schauspieler Jan Vedder leitet eine Hamburger Gruppe 70 bis 86-Jähriger, die Tänze mit Ringen und Bändern aufführen. Die Lebensfreude, die diese Turner durch und mit dem Sport leben und ausstrahlen, ist sinnbildlich für den Geist des Turnfestes.

Das Turnfest-Motto "Berlin bewegt uns" ist bestens umgesetzt worden. Die Beförderung der Massen hat optimal funktioniert. Es gab keinerlei Zwischenfälle wegen überfüllter U-Bahn-Stationen oder ähnliches. Einzig die Beschilderung war manchmal etwas unübersichtlich. Aber es gab immer genügend Turnfest-Helfer, die einem den richtigen Weg gewiesen haben.

Polizei bestätigt These

"Die Welt zu Gast bei Freunden" ist das Motto der Fußball-WM im nächsten Jahr. Das haben die Berliner schon voll verinnerlicht. "99 Prozent der Leute waren immer sehr freundlich", bestätigt Marita. Während der ganzen Woche konnte sie keine Schlägerei oder betrunkene Menschen beobachten. "Vielleicht lief das Turnfest trotz der Massen an Leuten deshalb so friedlich ab, weil 70 Prozent der Teilnehmer Frauen waren", vermutet Marita mit einem Augenzwinkern. Frauen als "Ausgleichs-Komponente"? Aber sie hat Recht.

Die Berliner Polizei bestätigt auf Nachfrage von ZDFonline das Phänomen: "Frauen wirken beruhigend auf Situationen, wo sich Ärger andeutet. Besonders bei Männern." Gut, es gibt nettere Komplimente als "Schatz, Du bist eine wunderbare Ausgleichs-Komponente" und es stimmt vielleicht auch nicht immer, aber es trifft den Kern.

Turnfest-Test mit Auszeichnung

Auch wegen dem hohen Frauen-Anteil unter den Turnfest-Massen kann die Polizei kaum Rückschlüsse ziehen für die Fußball-WM. Dazu kommt, dass beim Deutschen Turnfest ausschließlich Vereinsmitglieder vertreten sind. Menschen, die aus Vereinen kommen, sind von sich aus diszipliniert und halten sich an Absprachen, so die Erfahrungen der Berliner Polizei. Wenn beispielsweise an einer kurzfristigen Straßensperrung die Polizei den Turnfestbesuchern gesagt hat, sie müssen woanders her gehen, wurde das anstandslos getan. Eine Gruppe angetrunkener Fußballrowdies würde aber womöglich anders reagieren.

Was bleibt also vom Turnfest 2005: "Alle waren friedlich und freundlich", berichtet die Berliner Polizei. "Eine tolle Woche mit vielen Mitmach-Angeboten", freut sich Turnerin Marita. Die Hauptstadt hat den Turnfest-Test mit Auszeichnung bestanden. Und: Hoffentlich kommen bei der Fußball-WM im nächsten Jahr ähnlich viele Frauen.



Unser drei Athletinnen mit den Früchten der Anstrengung...



(Bericht Nr. 2)


SCHMELZTIEGEL DER FREUDE

Der wahre Geist des Turnfestes

36 Jahre, nachdem sie die Schulbank verlassen hat, macht es sich Marita wieder im Klassenraum bequem. Wieder sind Butterbrote im Rucksack verstaut. Gemeinsam mit den anderen Frauen rückt sie die Bänke zur Seite und richtet sich ihren Schlafplatz ein. Auch das ist das Deutsche Turnfest. Da fühlen sich reifere Frauen wieder in ihre Jugendzeit versetzt, da steht Freude und Freundschaft im Vordergrund. Und das Erlebnis Berlin.

In aller Frühe ist am Samstag um sechs Uhr die Abfahrt geplant. 600 Kilometer und sieben Stunden Busreise liegen vor den 14 Teilnehmern des kleinen Turnvereins aus Kirchhundem. Eine typische Reisegruppe zum Mega-Event. Marita hat neben Butterbroten noch Hackbällchen, Obst und Käsespiecker eingepackt. Ein Gläschen Sekt bildet den inoffiziellen Startschuss zum Turnfest 2005.

Häuslich einrichten im Klassenraum

Berlin erwartet über 100.000 Sportler. Die müssen erst mal "verstaut" werden. Alle Frauen des Westfälischen Turnerbundes - auch die drei vom TV Kirchhundem - sind in der Marienburg-Oberschule in Berlin Schmargendorf untergebracht. Die Schüler haben Pfingstferien. Auch die Frauen vom TVK haben Urlaub. Einen der besonderen Art allerdings.

Denn geschlafen wird auf dem Boden. Luftmatratze und Schlafsack sind mitzubringen. Wenn Gaby, Hildegunde und Marita in ihrem Klassenraum ankommen, müssen sie zunächst Tische und Bänke zur Seite räumen und sich häuslich einrichten. Darin haben sie Erfahrung. Zum vierten Mal sind sie beim Deutschen Turnfest dabei, das normalerweise alle vier Jahre stattfindet, wegen der Fußball-WM im nächsten Jahr aber schon 2005 veranstaltet wird.

Immer in Bewegung

Am Samstag um 15 Uhr beginnt die bunte Turnfest-Eröffnung in der historischen Mitte Berlins. Der Umzug zum Auftakt der weltweit größten
Wettkampf- und Breitensportveranstaltung findet auf der Straße des 17. Juni statt. Motto: "Immer in Bewegung".

Marita nimmt am leichtathletischen Vierkampf teil: 100-Meter-Lauf, Weitsprung aus dem Stand, Kugelstoßen und Schleuderball. Daneben gibt es eine Unmenge an Aktiv-Angeboten wie Geschicklichkeitslauf, Orientierungslauf oder den Handstand-TÜV. Dort kann man bei Bestehen der Prüfung Punkte sammeln und für drei Punkte gibt es einen Turnfest-Hut.

Singende U-Bahnen in Berlin

Das Turnfest bedeutet den Menschen jedoch viel mehr als "nur" Sport zu treiben. "Alle sind fröhlich, alle sind freundlich", schwärmt Marita: "Schon in den U-Bahnen wird gesungen. Es ist einfach ein Riesenfest der Freude und der Freundschaft."

Kaum zu glauben, was es alles an Aktionen rund um das Turnfest gibt. Marita und ihre Freundinnen nehmen unter anderem an der "Berliner Badewannen-Tour" teil und besichtigen Schlösser und Parks an der Havel. Es gibt den FIP, den Frauen-Info-Point, denn 70 Prozent der Teilnehmer sind weiblich. Für die Jugend gibt es jeden Abend die TuJu-Parties, Discos für die Turnerjugend.

Beachvolleyball der Renner

Aber auch Leistungssport wird geboten: Zum Beispiel finden die Deutschen Meisterschaften im Trampolinturnen mit der Olympiasiegerin Anna Dogonadze statt. Sportlicher Renner und Zuschauermagnet ist seit Jahren Beachvolleyball. Alleine 1500 Teams haben dort gemeldet.

Das Turnfest - eine Oase für Sport und Spaß. Alle vier Jahre bildet es den Höhepunkt für viele Menschen, die Feiern mit Bewegung vereinen. Und wie sagte der Dichter Joachim Ringelnatz (1883-1934): "Sport stärkt Arme, Rumpf und Beine, kürzt die öde Zeit, und er schützt uns durch Vereine, vor der Einsamkeit."

http://www.zdf.de



Impressionen: Das kann man nicht erzählen, da muss man dabei...

Tuesday., 31. May 2005
 

Abschließendes Hallen-Sportfest der Wintersaison 04/05

Kompliment mal an die Jüngsten!

Beim die Hallen-Saison abschließenden Schüler-Sportfest in der Dortmunder Körnig-Halle war eine schlagkräftige Nachwuchs-Riege der LGS am Start:
13 Schüler und Schülerinnen, Coach Martin und zahlreiche Eltern als Betreuer und Motivatoren sorgten für einen wahren Sauerländer Tross in die Hauptstadt Westfalens!
Yannik Kur (97), Luisa Müller (97), Lukas Falk (96), Lukas Grothoff (96), Manuel Duwe (96), Ines Schulte (96), Michelle Pfeiffer (95), Niklas Rauchheld (94), Jonas Sasse (94), Max Rauchheld (92), Georg Schröter (91), Sven Hoffmann (90) und Tim Müller (90) waren am Start.
Glückwünsche hier besonders an Ines und Michelle im Weitsprung, Max und Niklas im Sprint und letzterem und Jonas über die 1000m. Aber auch an alle anderen, die sich super reingehangen haben. Phänomenal mal wieder: DIE ELTERN. Weiter so!
Sunday., 13. March 2005


 
19.08.2009 Schuljahresabschluß-Radtour der TG von Eve...
15.11.2007 Training mit Frau Holle - Eindrücke der AV 2007/2008
10.07.2007 Stabhoch - Oder: Das längste Training...
22.05.2007 LGS in China oder: Was macht eigentlich (Langstreckler) Martin Kuhlmann?
06.04.2007 Grüße von den Weltspielen der Polizei- und Feuerwehrleute 2007 in Adelaide/Aus...
23.06.2005 Grüße von den WORLD Police & Fire GAMES in Quebec
31.05.2005 Internationales Deutsches Turnfest (IDTF) in Berlin
13.03.2005 Abschließendes Hallen-Sportfest der Wintersaison 04/05
28.11.2004 VOLKSBANK-HALLEN-MEETING DES LC PADERBORN
30.10.2004 AOK-LAUFCUP 2004 ERFOLGREICH IN HELBERHAUSEN BEENDET
05.10.2004 DEUTSCHE MANNSCHAFTS-MEISTERSCHAFTEN (DMM) ENDKÄMPFE 2004 IN KREUZTAL
02.10.2004 SAISONABSCHLUSS-SPORTFEST 2004 DER LG VG EMMELSHAUSEN (ST. GOAR)
25.09.2004 WESTFÄLISCHE SENIOREN-FÜNFKAMPF-MEISTERSCHAFTEN 2004 in Menden
19.09.2004 WESTFÄLISCHE SCHÜLER-MEISTERSCHAFTEN 2004 (TEIL II) in Gütersloh
18.09.2004 KREIS-SCHÜLER-CUP 2004
17.09.2004 KREISLANGSTRECKENMEISTERSCHAFTEN 2004 in Grevenbrück
17.07.2004 GILLERBERGTURNFEST 2004 in Hilchenbach/Lützel
04.07.2004 KREISEINZELMEISTERSCHAFTEN 2004 in Olpe
26.06.2004 DEUTSCHE SENIOREN-MEISTERSCHAFTEN 2004 in Hannover
11.06.2004 KREIS-SCHÜLER-MEHRKAMPFMEISTERSCHAFTEN 2004 in Kirchhundem
15.02.2004 GAUMEISTERSCHAFTEN 2004 in Kreuztal