News

Glück und Pech auf den Bezirksmeisterschaften

Ein langer Wettkampftag mit Höhen und Tiefen

Die Kleinsten vom TV Kirchhundem waren die Größten, Platz 1-3 im Einzel und der Mannschaftssieg. Aber auch: Drei Ausfälle legten die „Mannschaften lahm“ und dann auch noch unglückliche vierte Nachrückplätze.

Am Samstag, 04.02.17 kehrte die Turnriege des TV Kirchhundem mit durchwachsenen Gefühlen nach einem langen Wettkampftag nach Hause. In Meggen trug der TV Langenei-Kickenbach die diesjährigen BezirksschülerInnen-Wettkämpfe aus.
Von 17 gemeldeten Turnerinnen des TVK konnten nur 14 Mädchen starten, was leider zu einem Aus der Mannschaften in der Altersgruppe Jugend D und Jugend C führte.
Die besten Leistungen lieferten aber die jüngsten Turnküken im Alter von 5-6 Jahren ab. Hier beherrschten nur Kirchhundemer Mädchen die Podestplätze. Auf Platz 3 turnte sich Maja Arens, Freda Hauschild erreichte Platz 2 und Bezirksmeisterin wurde Milena Emelin. Der Sieg in der Mannschaftswertung war den kleinen Turnerinnen nicht mehr zu nehmen und so standen die 3 Erstplatzierten gemeinsam mit Lina Jürgens und Lenia Werner ganz oben auf dem Podest und hielten stolz den Siegerpokal in ihren Händen. Diese 5 Mädchen haben sich damit für die Gaumeisterschaften Ende März in Kreuztal qualifiziert.
Ebenfalls qualifiziert hat sich Carla Bette in der Jugend D. Leider hatten die TV Turnerinnen hier krankheitsbedingt keine Mannschaft, aber ein toller Platz 9 bedeutete für Carla im Nachrückverfahren die begehrte Qualifikation. Nina Rademacher wurde auf ihrem ersten Wettkampf in dieser Altersklasse 16.
Die Mannschaft der Jugend E hatte wohl die stärkste Konkurrenz. Von 7 sehr starken Mannschaften erreichte die Kirchhundemer Mannschaft mit überwiegend jungen Turnerinnen einen guten 5. Rang. Beste war hier wieder einmal Ina Terrasi mit Rang 11.
Ina war somit auf der Nachrückeliste die unglückliche 4. und darf leider nicht an den Gaumeisterschaften teilnehmen.
Sehr viel Pech hatten auch die Kissler-Zwillinge, die in der Altersklasse Jugend C starteten. Kurz vor dem Wettkampf erfuhren sie vom Ausfall ihrer Mannschaftskollegin. Da war die Panik groß. Der Flexibilität des Wettkampfmanagements war es zu verdanken, dass sie noch kurz vor Wettkampfbeginn mit den Turnerinnen vom TV Langenei-Kickenbach eine Startgemeinschaft bilden durften. Annika und Alina hatten sich vorgenommen, am Schwebebalken und Boden eine sehr schwierige Übung zu zeigen. Leider waren sie am Ende dem Wettkampfdruck nicht gewachsen und gingen mit niedrigen Wertungen vom Gerät. Aber letztendlich hatten sie Mut bewiesen und ihre Träume geturnt und das allein war an diesem Tag wichtig. Alina erging es ähnlich wie Ina, auch sie war im Nachrückverfahren die unglückliche „Vierte“ und konnte leider nicht die Fahrkarte zu den Gaumeisterschaften erhalten.
Das Resümee dieses langen Tages zeigte, dass gerade im Gerätturnen Glück und Pech so dicht beieinander liegen. Aber bei 14 Starterinnen 6 Qualifikationen zu den Gaumeisterschaften ist gar nicht schlecht. Und im Falle von Annika und Alina war es richtig, einmal ihre Träume zu turnen – wenn nicht hier, wo dann?



Sunday., 05. February 2017
 

Neue Vereinsmeister und neue Übungsleiterinnen

In der Gerätturn-Abteilung des TV Kirchhundem bewegt sich was. Neben zwei neuen Übungsleiterinnen gibt es auch 5 neue Vereinsmeisterinnen.

Bei den Gerätturnerinnen des TV Kirchhundem ist viel los. Seit den Herbstferien freuen sich 24 Turnerinnen im Alter von 5-12 Jahren über zwei neue Übungsleiterinnen. Nina Hanses (17) und Paulina Kneer (18) haben in den Sommer- und Herbstferien ihren Übungsleiterschein gemacht und können die Gruppe nun mit neuem Fachwissen unterstützen. Da Nina und Paulina selbst bereits mit 5 Jahren das Gerätturnen im TVK begonnen haben, bringen beide absolutes Wissen und Erfahrungen von sich selbst mit, die sie nun an die Kleinsten weitergeben zu können. Dies ist umso wichtiger, da im TV momentan 11 (!) Turnerinnen trainieren, die in der 1. Klasse oder noch jünger sind.


So war es am Sonntag, 20.11.2016 ein buntes Treiben, als die 5. Vereinsmeisterschaften im Gerätturnen des TV Kirchhundem in der Grundschulturnhalle ausgetragen wurden. Insgesamt 20 Turnerinnen kämpften an den vier Turngeräten Boden, Schwebebalken, Reck und Sprung in 4 verschiedenen Altersklassen um den Titel der Vereinsmeisterin.

Die kleinsten Turnerinnen im zarten Alter von 5 Jahren und noch Kindergartenmädchen bildeten hierbei eine eigene Gruppe, die „Mini-Mäuse“.
Bei den Mini-Mäusen setzte sich dann auch die kleinste Maus durch, und so wurde Taissia Schöck Vereinsmeisterin, gefolgt von Lenia Werner und Ellen Bette. Mit strahlenden Augen standen alle 3 voller Stolz bei der Siegerehrung auf dem großen Treppchen.

Bei den Mädchen der Jugend F setzte sich souverän Freda Hauschild mit zwei Punkten Vorsprung als Vereinsmeisterin durch. Auf Rang 2 folgte Milena Emelin, Lina Jürgens wurde dritte, Maja Arens vierte und Helena Slapa belegte Platz 5.

In der Klasse der Jugend E starteten vier Mädchen. Ina Terrasi zeigte wieder sehr stabile Leistungen und überzeugte als Vereinsmeisterin. Ihr folgten Viktoria Schmidt, Leyla El-Obeid, Lucia Wenning und Heidi Bette.

Bei den Mädchen der Jugend D konnte Carla Bette als Vereinsmeisterin ganz oben auf dem Podest stehen. Lia Hartmann wurde Vizemeisterin und Nina Rademacher belegte Platz 3.

Große Freude und ein Schmunzeln gab es bei der Siegerehrung der C-Jugendlichen. Hier belegten tatsächlich die Zwillinge Annika und Alina Kissler punktgleich mit 55,0 Punkten Platz 3. Da gab es auf dem Siegertreppchen eine selige Umarmung. Lenia Hille konnte auf Platz 2 stolz sein und überragende Vereinsmeisterin wurde hier Martha Beckmann. Martha erzielte mit 56,8 die Tageshöchstpunktzahl und erreichte am Schwebebalken, dem Zittergerät die Tagshöchstnote. Lenia Hille erreichte am Boden die höchste Tagesnote.


So konnten alle Turnerinnen zufrieden nach Hause gehen und diese vereinsinternen Meisterschaften vor immerhin 56 Zuschauern als Generalprobe für die Bezirksschülerinnenwettkämpfe im März 2017 sehen.

Sunday., 20. November 2016
 

Zeiten ändern sich - Freude am Turnen bleibt!

Die Zeiten ändern sich - aber die Freude am Turnen bleibt.!
Trotz geänderten Schulanforderungen und Schulzeiten finden viele neue Mädchen den Weg in unsere Turnstunden. Super- wir freuen uns!

Diese Erfahrung machen im Moment sicher viele Gruppen im Freizeitbereich unserer Kinder und Jugendlichen. Bedingt durch die Veränderungen in der Schullandschaft, verändern sich zwangsläufig auch die Möglichkeiten unserer Schulkinder und Jugendlichen im Nachmittagsbereich bei den Hobbies.
Diese Änderungen haben nun auch die Leistungsturnerinnen getroffen. Bedingt durch G8 haben sich die Zeiten und Anforderungen aller Schulformen verändert. Schon im Grundschulbereich ab Klasse 4 werden mehr Hausaufgaben gefordert und auf fast allen weiterführenden Schulen reicht der Unterricht bereits ab Klasse 5 in den Nachmittag hinein.
Da kann es kaum ein Schulkind schaffen, bereits um 15.30 Uhr mit dem Mittagessen, den Hausaufgaben und evtl. noch ein wenig Lernen fertig zu sein, um dann im Training zu erscheinen. Noch schwerer bzw. fast unmöglich ist es den Gruppenhelferinnen ab ca. 15 Jahren als Helfer im Training zu stehen. Diesem System geschuldet haben wir das Mittwochstraining nach 25 (!) Jahren um eine halbe Stunde abgespeckt. Anstatt wie gewohnt in der Grundschulturnhalle von 15.30 Uhr - 18.00 Uhr zu turnen, beginnt das Training nun um 16.00 Uhr und geht bis 18.00 Uhr. So haben die Kinder ein wenig mehr Ruhe und Stress zu Hause und es ist der einen oder anderen Helferin auch noch möglich, am Mittwoch im Training zu unterstützen.
Doch trotz dieser "Widrigkeiten" scheint die Freude und der Spaß am Gerätturnen ungebrochen. Das zeigt der wirklich große Zulauf an Turnerinnen, den wir seit ca. Mai diesen Jahres verzeichnen können. Selten zuvor haben so viele Kinder auf einmal das Turnen bei uns begonnen. Wir freuen uns riesig  Viktoria Schmidt, Milena Emelin, Annabelle Otto, Emily Heuser, Johanna Maurer, Lucie Hille und Lucia Wenning bei uns als neue Turnmäuse zu begrüssen. Alle Mädels haben sich schnell eingefunden und Viktoria, Annabelle und Emily wagen es sogar, schon beim Bezirksturnfest an diesem Wochenende zu starten.
Ganz gespannt warten wir, was uns dann in Schmallenberg mit einem neuen Übungssytem erwartet. Wir werden es sehen und dann hier berichten.

Tuesday., 22. September 2015


Seite: [1] 2  3  |   >> 
26.03.2017 Kleines Team erzielt super tolle Erfolge
05.02.2017 Glück und Pech auf den Bezirksmeisterschaften
20.11.2016 Neue Vereinsmeister und neue Übungsleiterinnen
22.09.2015 Zeiten ändern sich - Freude am Turnen bleibt!
19.11.2014 Mini-Mäuse sind die Stars der Vereinsmeisterschaften
11.04.2014 Die Leistungsturnerinnen wünschen Frohe Ostern
24.11.2013 3 neue Vereinsmeisterinnen im Gerätturnen - neue Mädels sind willkommen